Navigation
Malteser Hümmling

2. Malteser-Wallfahrt für Neugeborene in Malawi

Auf dem Hümmlinger Pilgerweg im Namen der Nächstenliebe

06.08.2017
Immer den Schildern nach
Unterwegs bei Sonnenschein
Verdiente Pause in Werpeloh
Die Neugeborenenstation
Dr. Klaus Flohr (l.) in der Gynäkologie
Catherine Flohr (m.) koordiniert die Apotheke
Der gynäkologische Stuhl konnte Ostern 2017 in Betrieb genommen werden
Die Übungspuppe sorgt für realitätsnahe Schulungen
Neue gynäkologische Instrumente waren besonders wichtig

Sögel. Am 6. August 2017 veranstalteten die Malteser Hümmling die 2. Fußwallfahrt auf dem Hümmlinger Pilgerweg Sögel-Werpeloh-Börger zu Gunsten der Malawi-Hilfe des Diözesanverbandes Osnabrück. Neben dem Brunch zum Start ab 8 Uhr am Jakobushaus Sögel wurde auch mit Eis und Getränken in Werpeloh sowie Gegrilltem in Börger für ausreichende Verpflegung gesorgt. Ein Rücktransport wurde ebenfalls angeboten.

Die Ortsleitung berichtet:

"Pilgern im Namen der Nächstenliebe" - so lautete das Motto der Hümmlinger Malteser am 6. August 2017. Bereits im letzten Jahr startete der Malteser Hümmling ihre Hilfe für Malawi und luden zum Pilgern und Schlemmen für den guten Zweck ein. Bei schönstem Sonntagswetter (immerhin keine Regenwolken in Sicht)  machten sich fast 50 Pilgerinnen und Pilger auf den Weg. Drei Helferinnen waren bereits ab 7.00 Uhr im Jakobushaus Sögel im Einsatz und bereiteten ein umfangreiches köstliches Frühstücksbuffet vor.

Die meisten Teilnehmer  nahmen nach dieser Stärkung  das Angebot an und wanderten die von den Maltesern eigens ausgeschilderte Route über den Windberg mit dem Ziel Börger zu erreichen. Um 9.00 Uhr startete unter anderem eine geführte Gruppe mit einem ausgebildeten Pilgerbegleiter. Auf dem Hof Kathmann (beim Reitplatz auf dem Windberg) durften die Pilger sich mit Eis oder Getränken stärken. Nach einer kurzen Rast ging es frisch gestärkt durch Wald und Flur weiter.

Der bereits ermüdete Wanderer hätte hier bereits die erste Möglichkeit, sich durch den Malteser-Fahrdienst zum Ausgangspunkt zurückfahren zu lassen. Dieser Service wurde aber, so halb des Weges, von keinem in Anspruch genommen. Jeder Pilger hatte den Ehrgeiz, das Heimathaus in Börger zu erreichen und sich dort am Grillbuffet satt zu essen.

"Es war ein wunderschöner Sonntag! Alles war wieder so perfekt organisiert", so Petra Münster, die mit ihren drei Söhnen im Alter von 10 bis 16 Jahren den 12 Kilometer langen Weg erwanderte. Bereits im letzten Jahr hatte sie sich beim Pilgertag für Malawi beteiligt und hofft für das nächste Jahr auf eine Wiederholung. "Und dann gehen hoffentlich noch ein paar mehr Leute mit und unterstützen diese gute Sache."

Die Einnahmen von erfreulichen 760 Euro sind wieder für die Neugeborenenstation im St. Gabriel’s Hospital in Malawi bestimmt. Von der 1. Wallfahrt 2016 konnten bereits 1.000 € an das Projekt gespendet werden. Davon wurden unter anderem ein gynäkologischer Stuhl, eine Übungspuppe und Instrumente mitfinanziert.

Die aus Kenia stammende Krankenschwester Catherine Flohr und ihr Mann Dr. Klaus Flohr, Oberarzt in der Frauenklinik am Marienhospital Osnabrück, sind den Maltesern seit Jahren über die Malteser Migranten Medizin Osnabrück verbunden. Sie haben sich für mehrere Jahre von ihren Aufgaben in Osnabrück freistellen lassen und sind seit Oktober 2015 im St. Gabriels's Hospital in Namitete tätig, ca. 60 km entfernt von der Hauptstadt Lilongwe. In dem 250-Betten-Haus ist Klaus Flohr im Bereich Geburten/Gynäkologie tätig und bildet einheimisches Personal weiter. Catherine Flohr leitet die Krankenhaus-Apotheke.

Beide berichteten bei ihrem letzten Heimatbesuch im Juni von der enormen Armut der Bevölkerung, oft resultierend aus der mangelhaften Bildung. Auch bei Neugeburten gäbe es eine hohe Sterblichkeit. Kinder unter 1.500 Gramm hätten kaum eine Überlebenschance. Von durchschnittlich acht Geburten je Frau würden nur fünf Kinder überleben. Malawi hat 17 Millionen Einwohner auf einem Drittel der Fläche Deutschlands. Es ist eines der ärmsten Länder der Welt. Im gesamten Land gibt es lediglich 250 Ärzte.

Spendenübergabe 2016

Homepage der Flohrs in Malawi

Plakat

Zum Pilgerweg

Weitere Informationen